Lou A. Probsthayn

 
 
 
 
 
 
Geboren 1960 in Ost-Berlin, zog mit gerade mal 3 Monaten nach Hamburg, wo er Germanistik und Kunstgeschichte studierte und bis heute mit seiner Familie lebt. Prosthayn ist ausgesprochen produktiv in der Literaturszene unterwegs: 1986 zum Beispiel war er Gründungsmitglied der Autorengruppe PENG, 1999 des FORUM DER 13. Er veröffentlichte eine Vielzahl von Büchern und ist des Weiteren Initiator und Mitunterzeichner des Hamburger Dogma.
 

 
 
 
Bücher von Lou A. Probsthayn bei michason & may_
 
        
 
 
 

Preise und Auszeichnungen_

 

2009  Literaturstipendium der Café Royal Kulturstiftung Hamburg
2001  Sieger in der Sparte Prosa an der Literaturbörse beim            
            steirischen Herbst in Graz.
1999  Literatur- und Förderpreis der Stadt Hamburg
1997  Stipendium der Kestler-Haeusler-Stiftung
1996  Stipendium bei der Arno-Schmidt-Stiftung
1991  Preis des GangArt 91-Festivals für originäre Musik
            und Literatur, Krefeld
1990  Literatur- und Förderpreis der Stadt Hamburg
 
 

Bibliographie_

 

2013  Sitzerei auf Waschbeton, Erzählungen, michason & may, Frankfurt
2008  Hamburg Geheim, Stadtführer, Boyens Verlag, Heide
2006  Der Benutzer, Roman, Yedermann Verlag, München
2004  Hamburg von unten, Stadtführer, L & H Verlag
2003  Hamburg Geheim, Neuauflage des Regiosellers (siehe 1998)
2002  Müll, Roman, Yedermann Verlag, Müchen
1998  Hamburg Geheim, Stadtführer, Christians Verlag, Hamburg
1997  Die Welt ist Hund, Roman, Achilla Presse, Hamburg
1996  Lachgas im Airbag, Satiren, Piper, München
1996  Dumm gelaufen, Roman, Achilla Presse, Hamburg
1994  Sieben, Roman, Co-Autor, Ars Vivendi Verlag, Cadolzburg
1994  Weisser wurde über Nacht schwarz, Satiren, Piper, München
1993  Bei Anruf Wort, Kriminalroman, Kellner, Hamburg